Hinter den Schlagzeilen — Dem Krieg ein Gesicht geben

Es gibt zahllose Geschichten & Tragödien, die die aktuelle Aggression gegen den seit 14 Jahren vollständig von Israel abgeriegelten Gazastreifen verursacht hat. Vor allem für Kinder ist es besonders tragisch: Wer heute 13 Jahre alt ist, hat schon 3 Kriege gegen Gaza erlebt — & vor allem überlebt. Nun sind sie durch einen vierten bedroht. Die durch die Blockade verursachten harschen Lebensbedingungen in Gaza sowie die wöchentlichen Übergriffe durch israelisches Militär, auch das geht an den Menschen, vor allem den Kindern, nicht spurlos vorbei. Eine norwegische Hilfsorganisation hilft hier, ihre Traumata zu bewältigen — & trauert nun um 11 ihrer Schützlinge, denen sie helfen wollte, zurück ins Leben zu finden…

Diesem Blog kann man bequem mit dem Handy folgen: Telegram: https://t.me/occupiednews, Twitter: @occupiednews1 & Instagram: @occupiednews

Diese israelische, 1 Tonne wiegende Bombe fiel diese Woche auf das Bett einer Familie in Gaza & explodierte Gott sei Dank nicht — die Familie überlebte.

Der Norwegische Flüchtlingsrat bestätigte diese Woche, dass 11 von über 60 Kindern, die in der letzten Woche durch israelische Luftangriffe auf den Gazastreifen getötet wurden, an seinem psychosozialen Programm teilnahmen, das ihnen helfen sollte, ihr Trauma zu verarbeiten.

Alle Kinder zwischen 5 & 15 Jahren wurden in ihren Häusern in dicht besiedelten Gebieten getötet, zusammen mit unzähligen anderen Angehörigen, die starben oder verletzt wurden.

“Wir sind am Boden zerstört, als wir erfuhren, dass 11 Kinder, denen wir bei der Traumabewältigung helfen wollten, bombardiert wurden, während sie zu Hause waren & sich in Sicherheit wähnten. Sie sind nun tot, getötet mit ihren Familien, begraben mit ihren Träumen & den Albträumen, die sie verfolgten. Wir rufen Israel auf, diesen Wahnsinn zu beenden: Kinder müssen geschützt werden. Ihre Häuser dürfen keine Ziele sein. Schulen dürfen keine Ziele sein. Verschont diese Kinder & ihre Familien. Hört auf, sie zu bombardieren, sofort.”

— NRC-Generalsekretär Jan Egeland

Von links nach rechts: Rula Mohammad Al Kolak, 5, Tala Ayman Abu Al Auf, 13, Yara Mohammad Al Kolak, 9, die durch israelische Luftangriffe am Sonntag, den 16. Mai, gegen 1:00 Uhr morgens in der Al Wahda Straße (Rimal-Viertel) im Zentrum von Gaza-Stadt getötet wurden, zusammen mit mehreren anderen Kindern, die vom NRC traumatisch versorgt wurden.

Zu den Kindern, denen das NRC geholfen hat, gehört Lina Iyad Sharir, 15, die am 11. Mai zusammen mit ihren beiden Eltern in ihrem Haus im Stadtteil Al Manara in Gaza-Stadt getötet wurde. Ihre 2-jährige Schwester Mina erlitt Verbrennungen dritten Grades & befindet sich weiterhin in einem kritischen Zustand.

Hala Hussein al-Rifi, 13, wurde in der Nacht des 12. Mai getötet, als ein Luftangriff das Wohnhaus Salha im Viertel Tal Al Hawa in Gaza-Stadt traf. Der Angriff tötete auch den 4-jährigen Zaid Mohammad Telbani & seine Mutter Rima, die im 5. Monat schwanger war. Zaids Schwester wird weiterhin vermisst & ist vermutlich tot.

Bei mehreren Luftangriffen am 16. Mai in der Al-Wahda-Straße im Zentrum von Gaza-Stadt wurden 8 Kinder, mit denen NRC arbeitete, sowie mehrere Familienmitglieder getötet. Darunter waren Tala Ayman Abu Al Auf (13) & ihr 17-jähriger Bruder. Ihr Vater, Dr. Ayman Abu Al Auf, war Leiter der Inneren Medizin im Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt. Er wurde ebenfalls getötet.

Die gleichen Angriffe töteten auch Rula Mohammad al-Kawlak (5), Yara (9), & Hala (12) — alle Schwestern — zusammen mit ihrer Cousine Hana (14), & mehreren anderen ihrer Verwandten, sowie die Schwestern Dima & Mira Rami Al Ifranji, 15 & 11, & die Nachbarin Dana Riad Hasan Ishkantna (9).

Palästinenser*innen betrachten eine nicht explodierte Bombe, die am 18. Mai von einem israelischen F-16-Kampfflugzeug über dem Stadtteil Al Rimal in Gaza-Stadt abgeworfen wurde. Foto: Ashraf Amra/APA Bilder

In der gleichen Gegend wurde am 17. Mai Rafeef Murshed Abu Dayer (10), eine weitere vom NRC unterstützte Schülerin, getötet, nachdem Schrapnell sie zusammen mit ihren beiden Brüdern getroffen hatte, die im Garten des Ghazi Shawa Gebäudes zu Mittag aßen. Rafeefs 11. Geburtstag wäre nächste Woche am 25. Mai gewesen.

Das NRC unterstützt 118 Schulen im Gazastreifen & erreicht mit seiner psycho-sozialen Intervention, dem Better Learning Programme, mehr als 75.000 Schüler*innen.

“Als dringende Maßnahme appellieren wir an alle Parteien für einen sofortigen Waffenstillstand, damit wir die Bedürftigen erreichen & weitere Zivilisten verschonen können. Aber die Wahrheit ist, dass es keinen Frieden oder Sicherheit geben kann, solange es systemische Ungerechtigkeiten gibt. Die Belagerung des Gazastreifens muss aufgehoben & die Besatzung der Palästinenser*innen beendet werden, wenn wir mehr Traumata & Tod unter Kindern & neue Zyklen der Zerstörung alle paar Jahre vermeiden wollen.”

— NRC-Generalsekretär Jan Egeland

Der Text ist eine deutschsprachige Übersetzung dieses Artikels: https://www.nrc.no/news/2021/may/11-children-killed/

Nachrichten aus & über Palästina. Nachrichten aus & über Palästina. Twitter: @occupiednews1 — Insta: @occupiednews — Telegram: https://t.me/occupiednews

Nachrichten aus & über Palästina. Nachrichten aus & über Palästina. Twitter: @occupiednews1 — Insta: @occupiednews — Telegram: https://t.me/occupiednews